Sommersemester 2013

Zur Lage von Migrant_innen und Flüchtlingen weltweit

Poster der HRL 2013 "Menschenrechte ohne Grenzen - Zur Lage von Migrant_innen und Flüchtlingen weltweit"

Aus den verschiedensten Gründen verlassen Menschen ihre Heimat, mal freiwillig oder weil sie dazu gezwungen werden. Sie werden zu Migrant_innen oder Flüchtlingen, die viele Regierungen nicht mehr als Menschen sehen, deren Würde es zu achten gälte. Das Überschreiten oder der bloße Versuch des Überschreitens einer Grenze wird als Anlass genommen, Menschen zu illegalisieren und ihre unveräußerlichen Rechte zu verletzen. Dies geschieht jeden Tag überall auf der Welt, auch an den Grenzen zu und in den Ländern, die besonders oft betonen, sich eigentlich für den Schutz der Menschenrechte einzusetzen.

Vor diesem Hintergrund widmet die Amnesty International Hochschulgruppe der Freien Universität ihre diesjährige Vorlesungsreihe unter dem Titel „Menschenrechte ohne Grenzen“ den Rechten von Migrant_innen und Flüchtlingen weltweit. Jedes Jahr zum Sommersemester organisieren wir die Human Rights Lectures, eine interdisziplinäre Ringvorlesung zu einem Thema im Bereich der Menschenrechte mit verschiedenen Referentinnen und Referenten, die zu den Themen arbeiten oder forschen.

In den einzelnen Sitzungen sollen dabei nicht nur Einblicke in Situationen in verschiedenen Teilen der Welt (Deutschland und andere EU-Mitgliedsstaaten, China, Mexiko, Westafrika, Mittlerer Osten und Nordafrika, u.a.) gewonnen, sondern auch unterschiedliche Migrationsphänomene (Flucht aus wirtschaftlichen Gründen, Flucht aus Konfliktgebieten, Binnenmigration, Transitmigration, Umweltmigration, etc.) beleuchtet werden. Im Anschluss an jeden Vortrag soll es dabei auch genügend Raum für Fragen und Diskussion geben.

Wir freuen uns auf interessierte Besucherinnen und Besucher aller Fachrichtungen.

Der Eintritt ist frei!

Das aktuelle Programm als PDF-Datei

 

Menschenrechte ohne Grenzen – Programm:

17. April

Thematische Einführung und Einblick in die Arbeit von Amnesty International für Flüchtlinge und Migrant_innen Wolfgang Grenz, ehemaliger Generalsekretär von Amnesty International Deutschland

24. April

Soziale Lage und soziale Menschenrechte von Flüchtlingen in Deutschland und Berlin
Vortrag des Flüchtlingsrates Berlin e.V.

08. Mai

Podiumsdiskussion: Europäische Solidarität mit Grenzen? Probleme und Perspektiven bei der Reform der Dublin-II-Verordnung
Unsere Gäste: Annette Groth (MdB, Die Linke), Harald Glöde (Geschäftsführer Borderline europe–Menschenrechte ohne Grenzen e.V.) und Ewald König (Herausgeber und Chefredakteur von EurActiv)

15. Mai

Vom Menschenhandel betroffene Migrant_innen:
Lebenssituation und Unterstützungsmöglichkeiten in Deutschland

Naile Tanis und Margarete Muresan, Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Frauenhandel und Gewalt an Frauen im Migrationsprozess (KOK e.V.)

22. Mai

Arbeits- und Lebensbedingungen von Migrant_innen im westlichen Sahelraum
Dr. Laurence Marfaing, Senior Research Fellow am German Institute of Global and Area Studies (GIGA)

29. Mai

Libyen: Zusammenarbeit bei der EU-Grenzkontrolle / Resettlement nach dem Konflikt 2011
Franziska Vilmar, Referentin für Asylpolitik und Asylrecht von Amnesty International Deutschland

05. Juni

Internationale humanitäre Hilfsmaßnahmen für syrische Flüchtlinge und deren Defizite
Norbert Trosien, Rechtsabteilung der deutschen Vertretung des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR)

12. Juni

Umweltmigration und Umweltflucht – Gibt es Schutz für betroffene Personen in der EU?
Dr. Margit Ammer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, Wien

19. Juni

Flüchtling sein in Russland – Angehörige ethnischer Minderheiten zwischen staatlicher Willkür, Bürokratie und Fremdenfeindlichkeit
Sarah Reinke, Referentin für die GUS Staaten der Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.

26. Juni

Menschenrechtliche Probleme der Binnenmigration in China
Prof. Dr. Bettina Gransow, Professorin am Ostasiatischen Seminar der Freien Universität Berlin

03. Juli

Transitmigration in Mexiko. Strategien zur Risikobewältigung nicht dokumentierter, zentralamerikanischer Migranten_innen
Hauke Lorenz, Amnesty International Länderkoordinationsgruppe Mexiko und Zentralamerika, Hamburg

10. Juli

Geschlecht im Spiegel des migrationssoziologischen Diskurses
Nicole Kautz M.A., Projektleiterin bei der BAG Selbsthilfe e.V. und Lehrbeauftragte am Institut für Geschlechtersoziologie der Universität Potsdam

 


Weitere Informationen zum Thema findet ihr hier:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.