Human Rights Lectures 2009 – Eine Frage der Ehre?

Menschenrechtliche Unternehmensverantwortung im 21. Jahrhundert

Die Human Rights Lectures 2009 rückten den Themenkomplex der menschenrechtlichen Unternehmensverantwortung in den Fokus und stellte ihn mit Hilfe verschiedener Vorträge und Diskussionen in einem interdisziplinären Rahmen. Neben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wurden Politikerinnen und Politiker, Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter sowie Gäste verschiedener Nichtregierungsorganisationen referieren.
Die Vorlesungsreihe versuchte Antworten zu verschiedenen Fragen im Spannungsfeld zwischen Unternehmen und Menschenrechten zu bieten. Inwieweit können Unternehmen Menschenrechte verletzen? Welche Verantwortung hat der eigene Staat und welche Kontrolle haben die Zulieferer? Welchen politischen Einfluss haben Unternehmen und welche globale Dimension haben die durch sie verursachten Menschenrechtsverletzungen? Diese Fragen wurden auch im Bezug zum Völkerrecht, zur unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung und zur Rolle der Gewerkschaften und Konsumenten beantwortet oder Ansätze für die Lösung der mit ihnen verbundenen Probleme aufgezeigt.

Programm 2009

22. April
Einführung: Unternehmen & Menschenrechte mit Dr. Katharina Spieß (Referentin für Wirtschaft und Menschenrechte, Amnesty International Deutschland)

29. April
Völkerrechtliche Grundlagen mit Prof. Dr. Beate Rudolf (Rechtswissenschaften, Freie Universität Berlin)

6. Mai
Menschenrechte, Unternehmensverantwortung und nachhaltige Entwicklung mit Anke Oppermann (Menschenrechts-Referentin, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Bonn)

13. Mai
Staateninteressen – Verwirklichung menschenrechtlicher Unternehmensverantwortung mit den Mitteln des Außenwirtschaftsrechts? mit Dr. Karsten Nowrot (Forschungsstelle für Transnationales Wirtschaftsrecht, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)

20. Mai
Corporate Social Responsibility mit Birgit Riess (Direktorin Programm Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen, Bertelsmann Stiftung)

27. Mai
Jenseits der Freiwilligkeit: Corporate Accountability mit Cornelia Heydenreich (Referentin für Unternehmensverantwortung, Germanwatch e.V.)

3. Juni
Die Rolle von Gewerkschaften – Arbeitnehmerrechte als Menschenrechte mit Uwe Wötzel (Referat Umweltpolitik/Regulierung, ver.di)

10. Juni
Podiumsdiskussion: Welche Verantwortung tragen Unternehmen? mit Dr. Nick Lin-Hi (Wissenschaftlicher Assistent an der Dow-Forschungsprofessur “Nachhaltigkeit und Globale Ethik”, Handelshochschule Leipzig), Constantin Köster, LL.M. (Rechtswissenschaften, Technische Universität Dresden) und Christian Neuhäuser, M.A. (Philosophische Fakultät, Universität Potsdam)

17. Juni
Transparenz als Garant für die Einhaltung von Menschenrechten mit Berndt Hinzmann (INKOTA-Netzwerk e.V., Kampagne für saubere Kleidung)

24. Juni
Die Macht der Konsumenten mit Dr. Christian Thorun (Referent für Handel und Wirtschaftspolitik, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.)

1. Juli
Intellectual Property Rights mit Michael Frein (Evangelischer Entwicklungsdienst e.V.)

8. Juli
Das Spannungsverhältnis zwischen Menschenrechten, Klima- und Umweltschutz und Konzernverantwortung mit Inga Zachow (Studiengang Internationale Beziehungen, TU Dresden) und Jürgen Knirsch (Greenpeace e.V.)

15. Juli
Podiumsdiskussion: Ausblick und aktuelle politische Entwicklungen
Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer:
Dr. Mathias John (Koordinationsgruppe Wirtschaft, Rüstung, Menschenrechte, Amnesty International Deutschland)
Constanze Helmchen (Deutsches Global Compact Netzwerk, GTZ)
Angelika Pohlenz (Generalsekretärin, Internationale Handelskammer Deutschland e.V.)


Weitere Informationen zum Thema Unternehmensverantwortung findet ihr hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.