Interrupted Lives – Ausstellung im Henry-Ford-Bau der FU Berlin

Por­traits of Stu­dent Repres­sion in Iran

Die Amnesty International Hochschulgruppe an der FU Berlin zeigt vom 14.11. bis 18.11.2011 im Henry-Ford-Bau (Garystraße 35, 14195 Berlin-Dahlem) an der FU Berlin die Ausstellung Interrupted Lives, Eintritt frei.

Ausstellung "Interrupted Lives: Portraits of Student Repression im Iran"

The individual profiles in this exhibition bear witness to the interrupted lives of these students. -Abdorrahman Boroumand Foundation-

Dokumentiert werden die Lebensgeschichten von Studierenden, die in den letzten dreißig Jahren Opfer von politisch motivierten Verhaftungen und Hinrichtungen im Iran wurden. Die Ausstellung ist in Zusammenarbeit der Abdorrahman Boroumand Foundation (ABF) und Amnesty International USA entstanden und wurde seit 2010 bereits an einer Vielzahl von Universitäten in den USA gezeigt.

Menschenrechtsverletzungen im Iran

Die Islamische Republik Iran ist Schauplatz unzähliger Fälle von Menschenrechtsverletzungen. Vor allem nach den Präsidentschaftswahlen im Juni 2009 hat die Regierung die Maßnahmen gegen studentisches Engagement zunehmend verstärkt. Tausende wurden verhaftet, gefangen genommen, gefoltert und hingerichtet. Sie wurden für die friedliche Forderung nach grundlegenden Menschenrechten bestraft: Für die Forderung nach Mitgestaltung des politischen und gesellschaftlichen Lebens, Pluralismus und für freie Meinungsäußerung.

 Hier kannst du dir das Ausstellungs-Plakat anschauen.

 

Die Eröffnungsveranstaltung und Europa-Premiere fand am 11. November 2011 um 19.30 Uhr statt. Bevor die Ausstellung vor interessiertem Publikum eröffnet wurde, führte eine Vertreterin der Abdorrahman Boroumand Foundation in die Mission und die Arbeit der Stiftung ein. Außerdem berichtete ein iranischer Student eindrücklich von seiner Teilnahme an den Protesten 2009 im Iran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.